Weinlagen

Weinlagen

Wehlener Sonnenuhr

Wehlener Sonnenuhr

Als eine der bekanntesten Weinlagen des Rieslings machte sich die Wehlener Sonnenuhr einen Namen. Auf dem dunklen Tonschieferboden des Devon reifen frische, spritzige sowie feinfruchtige Weine mit Pfirsich- und Aprikosen-Aromen. Die Lage hat einen sehr hohen Gesteinsanteil, der mit seiner Mineralität den Geschmack sehr prägt.

1842 erbaut diente die Sonnenuhr damals lediglich der Zeitorientierung. Erst um die Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert wurde Sie namensgebend für die Spitzenlage Wehlener Sonnenuhr.

Graacher Himmelreich

Das Graacher Himmelreich ist eine nach Südwest ausgerichtete, hundertprozentige Steillage. Mittelgründiger, steiniger, frischer Tonschieferverwitterungsboden bietet hier die Grundlage, auf der unsere Rieslingreben wachsen.

Zum einen bezeichnet der Begriff „Himmelreich” hochgelegene Plätze und gute Lagen. Andere Quellen leiten den Namen aus dem keltischen Begriff für „kleiner Hügel“ ab.

Graacher Domprobst

Die nach Südwesten ausgerichteten Weinberge der Lage “Domprobst” befinden sich direkt über dem Weinort Graach. Hier wachsen die Reben auf einem mittel- bis tiefgründigen, steinigen Tonschieferverwitterungsboden mit einem Lehmanteil im Oberboden. Dieser sorgt für eine optimale Wasserführung und Speicherung.

Die Lage verdankt ihren Namen dem Trierer Domprobst, dem bis zum Anfang des 19. Jahrhunderts ein Drittel des „Weinzehnten“ als Steuer von Graach zustand.